5 5 5

Abfluss frei – Selber machen

3 Methoden um den Abfluss frei zu kriegen: 1.) Die Saugglocke (keine Chemie, rein manuell!) 2.) Spüli und heißes Wasser 3,) Natron und Essigessenz 1.) Mit Wasser auffüllen, mit der Hand den Ablauf zuhalten (mit einem Schwamm o. Ä.) und mit der Saugglocke mehrmals pumpen 2.) Spüli (festes Spüli oder Spülmittel) in heißem Wasser verteilen und in den Abfluss schütten.. Wenn das Alles nicht hilft 3.) Natron und Essig (-Essenz) in den Abfluss schütten – nicht erschrecken: die chemische Reaktion ist „heftig“, aber ungefährlich!! Das Gas dehnt sich ddabei aus und der Schmutz lockert sich.

5 5 5

Upcycling und Textilkunst: Kleidung, Haushaltshelfer und Deko

Ich stelle im Nebenerwerb aus nicht mehr tragbarer Kleidung, alter Bettwäsche, Stoffresten, alten Jeans neue Sachen her, z. B. Obst-, Gemüse- und Seifensäckchen aus alten Vorhängen und Stoffresten her, Taschen aus alten Jeans genause wie Herztopflappen und Untersetzern aus den Jeansnähten. Es entstehen Untensilios, waschbare Abschminkpads, textiler Schmuck, waschbare Kaffeefiltertüten, Lesezeichen, Schlüsselanhänger, kleine Rucksäcke und was mir in den Sinn kommt. Das alles kann zu fairen Preisen erworben werden.

WC-Reiniger auf Vorrat im Schraubgals
5 5 5

WC-Reiniger selber machen

Zutaten: – Zitronensäure – Natron Ich nehme im Verhältnis 6 Esslöffel Natron und einen Esslöffel Essigsäure und vermische sie gründlich. (Ich mische mir auf Vorrat und fülle in ein Glas ab). Anwendung: ca. 5- 6 Esslöffel in das WC geben – nicht erschrecken Zitronensäure mit Natron schäumt erheblich – einige Minuten einwirken lassen und mit der Bürste nachputzen.

5 5 5

Nachbarinnen in Wien – nachhaltig – sozial – lokal

Die Nähwerkstatt Arbeit als Schlüssel zur Integration. Das ist kurz zusammengefasst was die Nähwerkstatt der NACHBARINNEN in Wien bezwecken will. Viele Migrantinnen finden hier ihre erste Arbeitsstelle und auch ihren Weg aus der Isolation und aus ihrer Abhängigkeit. Unsere Näherinnen arbeiten auf einem sehr hohen Qualitätsniveau und legen größten Wert auf Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit. So werden alle unsere Produkte aus recyceltem Material gefertigt.

5 5 5

LINSENSPIEGEL – einzigartiges und nützliches aus recycleten materialien

Unsere Arbeitsmaterialien und „rohlinge“ Stammen aus privatem gebrauch. Aus Brockis, Flohmärkten etc. Um ein einheitliches Bild und eine gewisse Stückzahl eines Produktes zu erhalten, werden über teils längere Zeit die Utensilien wie Beispielsweise Anhänger oder Knöpfe gesammelt. Recycelte Produkte beziehen wir natürlich im Handel und geben ihnen in der Zentralschweiz ein neues Design bzw. Verwendungszweck.

5 5 0

Greenpeace Magazin – Warenhaus

Das Greenpeace Magazin Warenhaus produziert und verkauft seit 20Jahren Produkte, die einer nachhaltigen Unternehmenskultur und Praxis entspringen. Wir verstehen unser Warenhaus als einen Ort für innovative Menschen und nachhaltig wirtschaftende Unternehmen, die besondere Produkte mit höchsten ökologischen Ansprüchen entwickeln, sowie ihrer erweiterten Produktverantwortung während und am Ende der Nutzungsphase gerecht werden.

5 5 5

ever & again – Food Hoods – Brottaschen – Gefriertaschen – upcycle, reuse, simplify

Bereits 2012 entwarf sie ihre ersten Schüsselhauben, um dem ständigen Kampf mit Frischhaltefolie und der Ressourcenverschwendung ein Ende zu setzen. Nun entwickelt sie und ihr junges, engagiertes Team stetig neue Produkte, die einen realistischen und ebenso schönen, nachhaltigen Lebensstil unterstützen. Unser Wunsch, Gutes zu tun, spiegelt sich nicht nur in unseren Endprodukten wieder, sondern ebenso in der gesamten Reise der Produkte auf dem Weg zu Euch nach Hause. Deshalb steht ever&again für eine faire, soziale und lokale Produktion. Seit unseren ersten hergestellten Food Hoods, engagieren wir uns in lokalen, deutschen Werkstätten und arbeiten stets eng mit diesen zusammen. Seit Beginn begleitet uns die Frankfurter Reha Werkstatt sehr zuverlässig und näht noch immer 95% aller ever&again Produkte.