Klar, WENN bei den großen Ketten einkaufen, dann ist natürlich Bio (normalerweise EU-Siegel) und Fair-Trade besser, als konventionell!

Bleiben 2 Aspekte:

  1. Diese Konzerne verkaufen Bio und Fair-Trade nicht aus Überzeugung, sondern um ihre Kunden zu binden, weil dann kann man dann dort  „guten Gewissens“ einkaufen kann.
  2. Indem man bei „den Großen“ einkauft unterstützt man natürlich auch die Strukturen dieser Konzerne (und das gilt nicht nur bei Lebensmitteln):
    • die Preise der Lieferanten werden rücksichtslos gedrückt, 
    • die Mitarbeiter werden oft schlecht bezahlt (und gewerkschaftliche Strukturen nicht gern gesehen)
    • die kleineren Anbieter haben da sowieso keine Chance mitzuhalten
    • s. hierzu auch OXFAM auf Facebook am 21.06.2018

Im Gegensatz dazu gibt es viele (meist) kleinere Anbieter, die aus Überzeugung daran arbeiten die „besseren“, soll heissen ökologisch-sozial-lokalen, Lösungen zu entwickeln. Viele davon stellen auch Transparenz sicher bzgl. Lieferketten und Arbeitsbedingungen, bemühen sich um nachhaltige Verpackung, niedrigeren Ressourcenverbrauch, verwenden Öko-Strom etc.

Ich denke mit Einkäufen bei diesen Anbietern können wir wirklich etwas bewegen!    Und das gilt für alle Lebensbereiche!

www.eco-so-lo.de – (fair)SUCHEN – (fair)TEILEN – (fair)BESSERN!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 2 =